Stromspartipps für Computer und Arbeitsplatz

Der heimische Computer - sei es ein stationärer Computer oder ein mobiler Laptop - und der mit Elektronik bestückte Schreibtisch im Home-Office oder im Firmenbüro verbrauchen jede Menge Strom. Wie man etwas Strom sparen kann, erfahren Sie mit diesen Stromspartipps!

Buchführung beim Stromverbrauch

Ganz allgemein: Wer einen Überblick über seinen tatsächlichen Stromverbrauch behält, kann effektiv und aktiv jede Menge Strom sparen. Eine regelmäßige Kontrolle des Stromzählers ist beispielsweise sehr sinnvoll. Stellt man dabei größere Schwankungen oder Veränderungen fest, kann man dem näher auf den Grund gehen. Ein Strommessgerät kann dabei helfen, Stromfresser in der Wohnung aufzuspüren.

Nicht aktiver Bildschirm

Wer seinen Computer beispielsweise als Radio während des Putzens oder Abwaschens nutzt, sollte dabei den Monitor ausschalten. Dieser wird ja in diesem Moment nicht genutzt und der Bildschirmschoner verbraucht trotzdem sehr viel Strom.

Aufgeladenes Notebook vom Netz nehmen

Ein aufgeladener Laptop sollte vom Stromnetz genommen werden, da er sonst auch weiterhin Strom zieht.

LaptopLaptop geladen? Dann besser vom Netz nehmen, sonst zieht das Gerät weiterhin Strom.© Gio / Fotolia.com

Energiesparlampen nutzen

Ein Vier-Personen-Haushalt, der seine herkömmlichen Glühlampen durch Energiesparlampen ersetzt, kann pro Jahr etwa 90 Euro Stromkosten einsparen. Energiesparlampen reduzieren die Stromkosten für die Beleuchtung um rund 80 Prozent (Quelle: dena).

Schreibtischlampe statt Zimmerbeleuchtung

Wenn man seinen Arbeitsplatz direkt mit einer kleinen Schreibtischlampe beleuchtet, spart man gegenüber der kompletten Zimmerbeleuchtung eine Menge Strom.